Dienstag, 4. März 2014

Back to Basic

Erst einmal möchte ich mich bedanken für die vielen Gedanken, lieben Worte und nachdenklichen Kommentare zu meinem letzten Post. Iiiiiiks.... ich hätte gar nicht gedacht, dass meine Litfaßsäulentheorie so eine Auswirkung hat, denn meine Hände bloggen meist schneller als meine Kopfzentrale mitdenkt und so schreibe ich wie mir die Berliner Schnauze gewachsen ist, ohne an die Konsequenzen zu denken. Aber nun muss ich da durch und lasse mein Herz weiterhin auf der Zunge tanzen ;-)

Ich bekomme öfters Emails von meinen lieben Leserinnen, wo ich gefragt werde, was für eine Coverlock ich fahre und ob die Anschaffung Sinn macht. Ganz im Ernst: Covern, Plotten und Sticken ist was für Angeber (wie mich *Roar) und gibt dem Selbstgenähten den letzten Selfmade-Kick. Aber rein technisch betrachtet ist es kostspielige, zeitfressende Spielerei und für den Halt eines Kleidungsstückes nicht nötig. Wenn du dein Ansehen in der Nähgruppe steigern möchtest, dann ist eine Cover ein must-have. Aber mal ehrlich: wie viele deiner Reallife-Freundinnen würden denn eine Covernaht erkennen und dir deshalb einen Kaffee ausgeben?

Ich gehe heute zurück zur Base - back to basic - und habe ein Outfit genäht OHNE Overlock, Coverlock und Klimbim. Es war für mich ein reiner Selbstversuch, ob es möglich ist, sauber und schick zu arbeiten NUR mit einer herkömmlichen Nähmaschine. Genäht und gesäumt nur mit 3-fach-ZickZack:

 

Ich gebe zu, ich hatte leichte Entzugserscheinungen, denn ich liebe Covernähte, aber ich war erstaunt, wie schnell das Shirtkleid fertig war mit nur einer Maschine und nur einem Garn zum Einfädeln. Ein kleiner Hingucker musste aber natürlich noch drauf. Zurück zu den modernen Urvätern mit einer Partie Siebdruck und einem spunkanimierten Panschnachmittag mit Schablonen und Textilfarbe (wir haben jetzt mehrere diverse Eulen hier rumflattern)


Schnitt: "Joana" von JoliJou für Farbenmix
Stoff: Bio-Jersey von Nosh organics
Textilfarbe&Schablonen: StoffundStil
Linked with: CreDienstag


Vielleicht konnte ich die Eine oder den Anderen ohne diverse Maschinchen Mut machen, sich trotzdem an das Nähen von Kleidung zu trauen, ansonsten ist ja bald wieder Weihnachten und Gelegenheit zu Wunschzettel schreiben ;-)

Kommt gut durch die sonnige Woche,
eure Leene

Kommentare:

  1. Liebe Leene, vielen Dank für Dein Mutmach-Posting! Ich gehöre auch zu denen, die nichts zum Angeben haben (aber gerne hätten)! Und mal ganz ehrlich- wer schaut sich denn ein Kleidungsstück von Links an?! Eine Overlock steht TROTZDEM auf der Liste ;)- aber irgendwie kommt immer was dazwischen! Also wird weiterhin auf der normalen Nähmaschine genäht!!!

    Ich liebe Deinen Blog, Dein Genähtes und Deine BerlinerSchnauze!

    Hab einen schönen Tag, ganz lieben Gruß
    Franzi

    AntwortenLöschen
  2. Eine schöne Joana! Ich bin beeindruckt, wie sauber du die Stoffmalfarbe (selbst mit Schablone) aufgetragen hast. Bei mir suppt gerne mal was unten durch ;-)
    Lg Maarika

    AntwortenLöschen
  3. Hihi, sag ich ja. Wo ein Wille, da auch ein Weg. Ich gehöre zu den Allesumfunktioniererinnen und das mit Leib und Seele. Dein Shirt ist super, vielleicht sollte ich auch mal wieder eins zaubern... Eine schöne Woche wünscht Dir
    Wonnie

    AntwortenLöschen
  4. Schönes Shirt, besonders die Malerei gefällt mir sehr gut!
    LG Carolin

    AntwortenLöschen
  5. total schön, aber OHNE ovi gibts bei mir nix mehr, auf die cover verzichte ich da auch mal gern :)
    glg andrea

    AntwortenLöschen
  6. WOW ! Toll das Shirt und die Malerei ein Traum. Wundervoll!
    Liebe Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
  7. Ich liebe Eulen! Tolles Shirt auch ohne Cover und Co.!
    Lg
    Kristina

    AntwortenLöschen
  8. Hach das macht mir Mut! Ich habe zwar eine Overlock aber die möchte ich auch nicht mehr missen! Plotter und so gefallen mir zwar, sind mir aber zu kostspielig für den Hausgebrauch...falls ich doch mal ein Motiv haben möchte, lasse ich mir das von einer lieben Seele drucken...das passt dann auch ;) Den Siebdruck muss ich mir allerdings mal anschauen...den finde ich seeeeehr interessant! Vielen Dank für den tollen Beitrag und eine schöne Woche!

    LG Sanni

    AntwortenLöschen
  9. Tolles Kleid. War Dir auch mal nach Augenflimmern ;-)? Der Zuschnitt von schwarz-weiß-Ringeln ist echt nicht für empfindliche Augen, oder?

    Früher habe ich auch alles mir der normalen "Emma" genäht. Aber eine Overlock erleichtert alles doch ungemein. Eine Coverlock werde ich mir aber weiterhin verkneifen. Ist ja auch ne Platzfrage... :-(

    Lieben Gruß,
    Anja

    AntwortenLöschen
  10. Superschön geworden, deine Joana!
    Und von außen sieht man ja eh nicht wie es gemacht wurde ;-)

    AntwortenLöschen
  11. Ein wunderschönes Kleid! Ich nähe auch (noch) nach wie vor mit meiner normalen Nähmaschine und ja, das geht auch ;-)

    lg Sandi

    AntwortenLöschen
  12. Zuerst einmal ziehe ich wieder den Hut: Ich fürchte, für ein solches Experiment, ein Shirt wieder komplett "zu Fuß" zu nähen (gewissermaßen) wäre ich nicht geduldig genug. Außerdem vermute ich, dass ich es nicht so perfekt realisieren könnte wie Du.

    Zweitens: Deine Litfasssäulentheorie zieht m.E. sehr zurecht ihre Kreise, denn sie trifft die Sache punktgenau. Mich freut es, wieder mal handfeste Gedanken zum seriösen Selbstnähen der eigenen Garderobe zu lesen, und sie mir, davon angestoßen, selbst zu machen. Vielleicht wäre es doch mal wieder Zeit für eine kleine Blogrunde zu dem Thema?

    Und schließlich: Liebe Leene, ein sehr schickes Shirtkleid hast Du Dir da gezaubert. Hab viel Freude dran :-)

    Liebe Grüße!
    Catrin

    AntwortenLöschen
  13. Ich hab nur eine normale Nähmaschine, lass mich davon aber nicht abhalten alles zu nähen worauf ich Lust hab. Irgendwann gibt's bestimmt mal ne Overlock, aber den Wahnsinnsdruck hab ich da ehrlich gesagt noch nicht. Geht auch so wunderbar. Klar schaut mein Halsausschnitt innen nicht soo toll aus, aber wie oft kommt schon jemand her und dreht einem den Kragen um? ;)

    AntwortenLöschen
  14. Mit dem Thema "Cover" hab ich mich noch gar nicht auseinandergesetzt, weiß also gar nicht, wieso man die braucht, wenn man eine Ovi hat... (GROSSES Fragezeichen im Gesicht...). Eine Ovi hätte ich irgendwie schon gerne, mal sehen. Und manchmal hätte ich auch gerne eine Stickmaschine, genauso wie hohe rote Stiefel, einen wadenlangen Wollmantel und eine Rundreise in den USA... :-).... Den Kindern sag ich ja auch dauernd: Alles geht nicht, versucht mit dem klarzukommen, was ihr habt..... Bin froh, so eine tolle Nähmaschine zu haben und damit ist (erstmal) gut....

    Dein Shirtkleid ist übrigens toll geworden! Ich hab' immer ein bißchen Angst davor ein fertiges Kleidungsstück zu verzieren, aus Angst, es eher zu ruinieren... Aber vielleicht macht man das ja auch vorher...??!!??

    Liebe Grüße, Marlies

    AntwortenLöschen
  15. Ok, da hab ich wohl Deinen letzten Post versäumt, aber ich gehe gleich nachlesen :-)
    Dein Eulen-Shirt-Kleid ist toll geworden!
    Ich möchte zwar inzwischen auf meine Overlock nicht mehr verzichten, aber ich habe lange ohne genäht - auch Jersey - und ja, es geht. ;-) Überhaupt finde ich, dass es schon sehr viel Schnickschnack gibt auch an Zubehör und "Nähhelferleins" - das mag alles ganz nett sein, aber ich arbeite eigentlich lieber ohne all das. Man braucht nicht wirklich 100 verschiedene Textilstifte, um eine Markierung vom Schnittmuster einzuzeichnen, ein weicher Bleistift tuts auch .... nur so als Beispiel.... Da ist, denke ich, schon auch viel Geschäftemacherei dabei....
    Liebe Grüße,
    Steffi

    AntwortenLöschen
  16. Der bronzefarbene Eulendruck passt perfekt zum Kleid. Und das alles ohne Overlock :-). Ich spiele schon länger mit dem Gedanken mir eine Overlock zuzulegen (aber der Preis...), da ich im Nähkurs sehr gerne damit arbeite. Doch, wie man sieht, es geht auch ganz ordentlich ohne. Schönes Blog.
    Herzliche Grüsse aus Luxemburg
    Claudine

    AntwortenLöschen
  17. das sieht aber sehr chic aus! deine näma kann was :-)
    glg nelli

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Leene,

    genau darum und auch um Deinen letzten Post kreisen meine Gedanken seit Monaten!
    Mir gefällt Dein Shirt sehr gut und es wäre genau meines...
    Vielleicht magst Du ja gerne mitmachen, ich würde mich jedenfalls sehr freuen:
    http://koenigkind.blogspot.de/2014/03/mein-kleiderschrank-und-ich.html
    Herzlichst,
    Tessa

    AntwortenLöschen
  19. Sehr cooles Teil, schwarz/weiss und dann noch diese funky Eule drauf - super!
    Liebe Grüße
    Johanna

    AntwortenLöschen
  20. Sieht super aus!!! Ich hab anfangs auch alles nur mit der Nähmaschine gemacht!
    Ich hab als zusätzliche Maschine nur eine Ovi, aber ich möchte sie nicht mehr missen.
    Plotter und Cover - ja das wäre schon was, aber ich hab mir jetzt erst mal eine größere Nähmaschine gekauft *ROAR !!!

    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  21. Seeeehr schick! Und die Eule löst gerade ein ganz starkes "Haben wollen"-Syndrom aus!

    Ich finde das Nähen mit der normalen NäMa gar nicht so schlimm, aber ich habe meine Overlock auch erst ein gutes halbes Jahr (gut, abgeben würde ich die nun auch nimmer wollen....) ;) Und ich nähe Ärmel und Bund immer noch mit dem gleichen Pseudo-Overlock-Deko-Stich meiner billigen NäMa um und finde, das sieht gut so aus :D

    Liebe Grüsse
    Melanie

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Leene,

    ich gebe zu, Deinen letzten Post habe ich auch mit ein paar Bauchschmerzen gelesen und er hat mich eine ganze Weile beschäftigt. Aber hier, an dieser Stelle und unter diesem Post kann ich ganz laut schreien: DANKE!!!!! dafür. Ich besitze nur meine Nähmaschine und nähe alle Klamotten damit. Nicht, dass wir uns falsch verstehen, ich hätte auch gern Over- und Coverlock und irgendwann werden die hier auch hoffentlich angeschafft. Aber ich kann es einfach nicht mehr hören, wenn immer behauptet wird, Kleidung, die "nur" mit der Nähmaschine genäht wird, hält nicht, sei qualitativ schlechter etc. Es ist meiner Meinung nach ganz einfach: entweder man kann nähen oder eben nicht, da andere ist lediglich eine Frage der Ausrüstung (und der u.U. der Optik).
    Deinen Post muss ich teilen, denn das Thema brennt mir unter den Nägeln, wie Du merkst :-). Ach so, und ehe ich es ganz vergesse: Dein Shirt/Kleid sieht wirklich hübsch aus!

    Liebe Grüße,
    Carolin

    AntwortenLöschen
  23. Ich finde es toll, dass du diesen Post geschrieben hast und ein Kleid zeigst, dass du ohne Ovi gemacht hast...denn es geht wirklich..
    Übrigens dein Kleid sieht toll aus, auch die schablonierte Eule gefällt mir.
    Liebe Grüsse
    Angy

    AntwortenLöschen
  24. super schön ist die Joana geworden :)

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  25. Schick, schick...
    Ich habe auch nur mit einer Nähmaschine angefangen, die damals schon 30 Jahre auf dem Buckel hatte und ich habe ALLES damit genäht, ob meine Dessous (nach einem Kurs mit der legendären Dessousqueen), meine Abendkleider oder was sonst noch so angefallen ist. Andere Mädels in meinem Kurs, den ich damals besucht hatte, haben mit einem Supernähpark Stopfarbeiten gemacht. Damals habe ich schon immer den Kopf geschüttelt und eine meiner Vorschreiberinnen schrieb ja auch, entweder kann mans oder eben nicht!
    Irgendwann habe ich mir eine halbautomatische Nähmaschine gekauft und vor 3 Jahren ist dann eine supermoderne Neue eingezogen. Vor gut 12 Jahren ist eine Overlock bei mir eingezogen und dann war es um mich geschehen. Ohne Overlock mag ich nun nicht mehr nähen. Klar ne Cover wär toll, aber brauch ich die wirklich?

    LG,
    Sandra

    AntwortenLöschen