Mittwoch, 10. Juli 2013

Sweet Foodlove | Lavendel Cookies

Seid ihr eigentlich schon Pinterest-Member? Ich persönlich bin ja großer Fan dieser überdimensionalen Bildersammlung und schaue täglich fünf Minütchen vorbei. Du weißt nicht wie man einen Fischgrätenzopf flechtet - Schau bei Pinterest! Du brauchst eine Spielidee für den nächsten Kindergeburtstag - Schau bei Pinterest! Dort findet man wirklich alles vom Rezept, über Schnittmuster, über psychologische Ratgeber für deine Katze. Alles, schnell, ideenreich und cool fotographiert.

Heute bediene ich mich auch das erste Mal an dieser Bilderflut mit zwei Fotos von einem Lavendelfeld aus der französischen Provence. Wow, das muss ja kilometerweit duften!


Ich stelle mir vor, ich würde mit einem Heißluftballon darüber fliegen oder einmal durchlaufen. Ein leises Dauersummen von Millionen von Bienen und Hummeln die lecker Lavendelhonig machen.


Ich habe Dank meiner schon beschriebenen Mutti´ierung jedenfalls selbst welchen angebaut und die derzeitige Lavendelblütenernte zu meinem Fotomodel erklärt.


Ja, jetzt denkt ihr: und was will die durchgeknallte Mutti jetzt mit dem Lavendel machen? Tja, ich bin ja bei Pinterest angemeldet und wußte gar nicht welche Idee ich zuerst in die Tat umsetze. Wußtet ihr dass Lavendelduft das keative Denkvermögen anregt? Oh man und schon gehts los....
 

 Bei uns gibt es jetzt Lavendelzucker im Haus :-)  Er riecht sehr merkwürdig (oder habe ich etwas falsch gemacht *lach), aber zum Backen ist er einfach genial (und hübsch sieht er ja auch aus - ich werde meine Freundinnen damit als Giveaway erschrecken)


Und jetzt erst einmal schööön trocknen lassen. Diese wunderhübschen Duftsträuße sind nämlich eine Abschreckung gegen Mücken und Motten und wandern dann gleich in meinen begehbaren Stoffschrank zur Fernhaltung gefräßiger Mottenarmeen. Lavendelöl wird übrigens in unserem Waldorfkindergarten und auch im Geburtshaus zum Wischen benutzt, da es antibakteriell ist, ohne die Umwelt zu belasten wie Seife und co.


Ich war jetzt mutig und habe den Test gemacht: Backen mit Lavendel. Wie gesagt der Lavendelzucker riecht auf den ersten Schnüffler komisch und man denkt an Lavendelseife (urgs, es gibt auch LavendelKlospray oder?), aber diese Kekse haben mich eines besseren belehrt. Sehr knusprig und lecker und meine Spunke fanden es sehr spannend auch alle dekorierten Blüten mitessen zu drürfen.

R E Z E P T

190g Butter
80g Zucker (ich habe Lavendelzucker genommen)
1 Ei
200g Mehl
150g gemahlene Mandeln
1/2 TL Backpulver
2 TL Lavendelblüten (ich habe frische genommen)

Alles zusammenrühren, ausrollen, ausstechen, 10 Minuten backen, FERTIG!
 


Mein Spunke haben im Bett jeder ein Lavendpüppchen, die ich auf einem Handwerkermarkt gekauft habe, denn Lavendelduft wirkt auch beruuuuuhigend und einschläfernd. Auch nach zwei Jahren riechen sie noch.

Nächstes Jahr werde ich mir einen rosafarbigen Lavendel pflanzen..... ohhhhh manchmal liebe ich diesen Mädchenkram.

~ eure Leene



Kommentare:

  1. Deine Bilder sind ein Traum...Die Plätzchen und den Lavendel richtig schön in Szene gesetzt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Liisa, das ist lieb. Ich bin sehr happy mit meinem neuen "Baby" ;-)
      Grüße Leene

      Löschen
  2. Wie schön! Das sieht nach Urlaub aus... da träumt man sich doch gerne davon. Mit Lavendel gebacken habe ich auch noch nie, aber Lavendelzucker steht auch in meinem Schrank -der wurde aber glaube ich noch nie verwendet. Deine Kekse machen mich neugierig. Vielleicht kriegt mein Zucker ja doch noch seinen großen Auftritt... ;)

    AntwortenLöschen